Eine Erfahrung durch die Jahrhunderte hindurch

Palazzo Buonaccorsi ist in der Liste der Kunst- und Kulturgüter vom Amt für Denkmalspflege von Siena eingetragen. Dieser Palast geht auf das 13. Jahrhundert zurück und, wie viele private Gebäude von San Gimignano, ist im Laufe der Jahrhunderte durch verschiedene Familien übergegangen. Die ersten Dokumente, die ihn zitieren, gehen auf das 14. Jahrhundert zurück, als der Palast von einem Mitglied der Familie Venerosi, Michele da Pisa, gekauft wurde. Er fügte einen zweiten Nachnamen hin, Pesciolini, entweder aus dem Wort Peccioli (eine Stadt in Provinz von Pisa, wo er gewohnt hatte) oder aus dem Wort "pesciolini", einem Spitznahmen unter dem er in seiner Jugend bekannt war, als er in der Fluss Era in der Nähe von Pisa fischte. Eine der Töchter von Michele, Apollonia, erbte zum großen Teil die Reichtümer des Vaters und heiratete den Sohn von Francesco Brogi, Besitzer eines anderes Turmes in Via San Matteo (heutzutage Torre Pesciolini). Ihrer zweite Sohn wechselte seinen Namen von Brogi in Pesciolini und erbte sowohl den Turm als auch den Palast. Im 17. Jahrhundert kaufte ein Mitglied aus der Familie Vichi aus Orvieto (der Sohn von einem in Orvieto begrabenen gewissen Giovanbattista Vichi) den Palast. Er wurde der Wohnsitz von der Familie Vichi bis 1927, als die Familie Boldrini ihn vom Gemeindeingenieur von San Gimignano Giuseppe Vichi kaufte. 1990 entschieden Pietro Boldrini und seine Frau den zweiten Stock des Palasts als touristische Residenz zu bestimmen. Heutzutage ist der Sohn Pierluigi mit seiner Frau stolz diese Tradition weiterzugeben und die alten Türen dieses historischen Gebäudes aufzumachen, um den Gästen einen angenehmen Aufenthalt unter den Türmen von San Gimignano anzubieten.